Edinburgh (Schottland) – 24. September 2016 – runthesights.co.uk

Kategorie: Trends

Bereits 2012 haben wir im Rahmen einer Wochenendreise mit Freunden nach Madrid ein Sightrunning durchgeführt. Nachdem wir vor zwei Jahren zu gleichem Anlass in Berlin eine „laufende“ Stadtbesichtigung selbst organisiert hatten, stand nun in Edinburgh wieder das Angebot eines professionellen Anbieters auf dem Programm.

Wir hatten eigentlich bei einem anderen Anbieter gebucht – aus welchen Gründen auch immer – sprang aber dann kurzfristig Ali Wyllie von Run the Sights ein, gut so.

Fazit zu dieser Veranstaltung:

Sehr interessante Führung mit einer wunderschönen und abwechslungsreichen Strecke, die von Ali Wyllie überaus kompetent und charmant erläutert wurde. Wer mal geführt in Edinburgh laufen und dabei touristisch eher unerschlossene Ansichten der Stadt erleben möchte, ist dort in guten Händen. Sehr empfehlenswert.


 

Wir hatten uns aus Zeitgründen für eine der kürzeren Strecken entschieden und wählten die beim ursprünglichen Anbieter mit 11 Kilometer avisierte „Water of Leith“ Runde. Dass wir letztlich nach gut 9 Kilometern wieder zurück waren, tat dem Erlebnis keinen Abbruch.

Laufstrecke:

Die mit insgesamt 113 Höhenmetern flachste der angebotenen Strecken führte vom Bahnhof zunächst zum Monument für Sir Walter Scott,…

Sightrunning Edinburgh 2016

…dann weiter durch die New Town bis zum Water of Leith. Dort begann der namensgebende Streckenabschnitt der Laufrunde.

Besonders schöne Stellen waren Saint Bernards Bridge,…

Sightrunning Edinburgh 2016

…Saint Bernards Well,…

Sightrunning Edinburgh 2016

…sowie der Bereich um Deans Village…

Sightrunning Edinburgh 2016

Sightrunning Edinburgh 2016

Sightrunning Edinburgh 2016

Weiter ging es entlang des Donaldson’s College…

Sightrunning Edinburgh 2016

…zur St Mary’s Episcopal Cathedral…

Sightrunning Edinburgh 2016

Über den Shandwick Place…

Sightrunning Edinburgh 2016

…liefen wir durch das West End zum Horse and Rider Denkmal…

Sightrunning Edinburgh 2016

…und weiter zur Old Town. Wir querten den Grassmarket…

Sightrunning Edinburgh 2016

…und erklommen den Castle Hill…

Sightrunning Edinburgh 2016

Sightrunning Edinburgh 2016

Sightrunning Edinburgh 2016

Den Abschluss bildete ein Abstecher zum Makar’s Court mit dem Writers Museum…

Sightrunning Edinburgh 2016

Der Untergrund war sehr abwechslungsreich und bot von Asphalt, über unbefestigte Wege und Treppen ein breites Spektrum.

Sightrunning Edinburgh 2016

Landschaftlich und läuferisch eine tolle Strecke.

Startgebühr versus Leistung:

Wir waren zu dritt und zahlten jeweils 13 Euro. Das fanden wird in Bezug auf das gebotene Lauferlebnis absolut fair. Allerdings wurde der Betrag bei dem ursprünglich gebuchten Anbieter eingezahlt, inwieweit eine Buchung direkt bei Run the Sight von diesem Betrag abweicht, bleibt offen.

Organisation:

Wir wurden alle individuell per Mail begrüßt und über den genauen Ablauf vorab informiert. Ali holte uns zur vereinbarten Zeit pünktlich am Hotel ab und wir waren zeitgerecht wieder zurück, sodass bis zum nachfolgenden Programmpunkt genügend Zeit zum Duschen blieb.

Unterwegs hat Ali eine Menge Fotos gemacht und den Teilnehmern zur Verfügung gestellt, ein obligatorischer Service.

Auch die Erläuterungen der Sehenswürdigkeiten waren überaus interessant, wir haben eine Menge Neues über diese tolle Stadt gelernt.

Sightrunning Edinburgh 2016

Insgesamt eine erstklassige Organisation.

Feeling:

Im Vergleich zu unserem Sightrunning in Madrid, wo wir im „Casa de Campo“ viel schneller fast die doppelte Distanz liefen, standen hier nicht der sportliche Ehrgeiz sondern die Sehenswürdigkeiten im Fokus.

Die „Pace“ wurde durch die Laufgruppe bestimmt und orientierte sich an dem unerfahrensten Läufer, sodass jeder mit sehr viel Spaß und ohne für den Rest des Tages zu kaputt zu sein, die Strecke prima laufen konnte.

Dennoch legten wir zwischendurch auch einige sportliche Anreize ein, z.B. indem „just for the fun of it“ ein paar durchaus anspruchsvolle Treppen bewältigt wurden…

Sightrunning Edinburgh 2016

Uns dreien hat der Lauf sehr viel Spaß gemacht und wir haben Edinburgh aus einer Sicht erlebt, die nicht laufenden Besuchern verborgen bleibt.

Autor: Jens (at) laufsterne.de

Bewertungen:
geht gar nicht
deutliches Optimierungspotenzial
verbesserungsfähig
okay
super
absolut TOP