2013, Großveranstaltungen, Laufveranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

33. Nürburgringlauf 2013

Nürburg – 7. September 2013 – nuerburgring-lauf.de
Kategorie: Großveranstaltungen

Am Nürburgringlauf nahmen wir bereits zum dritten Mal teil. Nach 5 km in 2011 und 10 km in 2012 wollten wir uns in diesem Jahr zu zweit erstmalig auf die „Königsdisziplin“ des Nürburgring-Laufes über 24,4 km. trauen. Aufgrund einer noch nicht wieder ganz ausgeheilten Verletzung buchten wir den einen der beiden 24,4 km-Startplätze am Ereignistag jedoch auf die 5 km Grand Prix-Strecke um. Unser Jüngster war von vorne herein für die 5 km Distanz gemeldet.

Nürburgring-2013-01

Fazit zu dieser Veranstaltung:
Im Vergleich zu den Vorjahren wurden Ort und Umfang des Rahmenprogramms geändert. Die Laufstrecken und Startzeiten blieben allerdings unverändert. Der Nürburgringlauf ist nach wie vor eine erstklassig organisierte und motiviert durchgeführte Veranstaltung. Auch die von uns erstmalig gelaufene, recht anspruchsvolle Nordschleife hat ihren besonderen Reiz. Eindeutig einer unserer Favoriten, klare fünf „LaufSterne“ in allen Kategorien.


Veranstaltungsinformationen und Anmeldung:
Weitgehend unverändert zu den Vorjahren wurden die Läuferinnen und Läufer sehr umfänglich und immer aktuell über die Internetpräsenz nuerburgring-lauf.de informiert. Von dort konnte einige Tage vor dem Start auch wieder das Programmheft heruntergeladen werden, das zusätzlich vor Ort in einer Print-Version ausgelegt war. Darüber hinaus wurde regelmäßig über einen Newsletter über die Veranstaltung informiert.

Obwohl die Änderung in den genannten Medien eindeutig kommuniziert wurde, suchten nicht wenige Läuferinnen und Läufer die Anmeldung vergeblich am Ort der Vorjahre. Einige – so auch wir 😉 – wollten außerdem den Fußgängertunnel unter der Haupttribüne nutzen, dessen Tür am Ende in diesem Jahr jedoch verschlossen war. Dies ist sicher nicht dem Veranstalter anzulasten – hinreichend informiert hatte er ja – aber ein paar Hinweisschilder hätten möglicherweise dennoch geholfen. Im nächsten Jahr weiß man’s ja dann.

Das Online-Anmeldeverfahren über den Zeitnehmer war ebenfalls unverändert zu den Vorjahren, mittlerweile hatten wir uns an das Verfahren gewöhnt und es lief alles reibungslos. Wie erwähnt, haben wir einen Läufer aus unserem Team am Lauftag umgemeldet. Obwohl wir etwas spät dran waren und dies gemäß Ausschreibung eigentlich nicht mehr möglich gewesen wäre, funktionierte die Ummeldung problemlos und pragmatisch. In ca. 5 Minuten war alles erledigt und wir hielten die neue Startnummer in Händen.

Kosten:
Je nach Zeitpunkt der Anmeldung waren die Startgebühren wie folgt gestaffelt:

Laufstreckebis 30. Aprilbis 19. August
24,4-km Lauf 28,- EUR33,- EUR
5 km Lauf12,- EUR17,- EUR
5 km Lauf Schüler / Schülerinnen4,- EUR4,- EUR

Bei Erwachsenen wurde eine Nachmeldegebühr von zusätzlich 5,- EUR erhoben, Schülern und Schülerinnen wurden diese erlassen. Die Umbuchung kostete ebenfalls zusätzliche 5,- EUR, da wären wir mit einer Schüler-Neuanmeldung etwas günstiger weggekommen ;-).

Für die Startgebühr gab es wieder den berühmten grünen Starterbeutel mit einigen Aufmerksamkeiten der Sponsoren sowie eine herausragende Strecken- und Zielverpflegung. Insgesamt ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Parken:
Das Parken auf dem Parkplatz B1, direkt vor dem Eingang des Geländes, war auch in diesem Jahr problemlos möglich. Es wurde ein gegenüber der üblichen Parkgebühr verminderter Satz von 2,- EUR berechnet.

Laufstrecke:
Die Strecke des Nürburgring-Laufes über 24,4 km verlief zunächst entlang der Grand-Prix Strecke, von der an der „Conti-Spange“ aber ein Stück abgekürzt wurde. Vor der „Coca-Cola-Kurve“ bog sie zur Nordschleife ab und führte weiter entlang der nahezu kompletten Nordschleife bis zum Ziel.

Die Strecke ist überaus attraktiv aber gleichzeitig auch sehr anspruchsvoll. Neben dem steten auf und ab (gemäß unserer GPS-Aufzeichnung Aufstieg (Topo): 650 m, Abstieg (Topo): 652 m, Aufstieg (GPS): 517 m, Abstieg (GPS): 487 m, der Moderator am Start sprach von ca. 500 m) war insbesondere der ständige Wechsel des Winkels auf der Längsachse der zu 100% asphaltierten Strecke gewöhnungsbedürftig und anstrengend. Besonderes Highlight war natürlich der Abschnitt zwischen „Bergwerk“ , und der „Hohen Acht“, auf dem über ca. 4 km knapp 300 Höhenmeter zu überwinden waren. Auf dem letzten Stück vor der „Hohen Acht“ mit einer Steigung von bis zu 17 Prozent bildeten sich dann – wie es ein Mitstreiter treffend beschrieb – Duathlon-Neigungsgruppen, die neben dem Laufen auch noch das Walken ausübten. Getreu dem alten Bergläufer-Motto „gehe, wenn du so schneller bist als wenn du läufts“ hielt sich das schlechte Gewissen aber in Grenzen, zumal die gut 8 km, die nach dieser Stelle noch folgen, ja auch kein Spaziergang sind.

Die 5 km Strecke verlief über eine Runde entlang des gesamten Grand Prix-Kurses. Diese Strecke haben wir in unserem Bericht vom Nürburgringlauf 2012 beschreiben.

Zu erwähnen bleibt noch, dass einige Rad am Ring Teilnehmer im Bereich der Mercedes-Arena stumpf ihre Räder quer auf die Laufstrecke gestellt hatten und dabei lächelnd anmerkten, dass die Strecke ja breit genug sei und man ja nicht unbedingt Ideallinie laufen müsse. So sind sie halt die Radfahrer, stets sportlich fair.

Start / Ziel:
Start und Zielbereich waren weitläufig und erlaubten jedem Läufer / jeder Läuferin, von Beginn an das eigene Tempo anzugehen und nach dem Zieleinlauf ordentlich auszulaufen. Dass der Start- / Zielbogen ein gutes Stück vor der Start- / Ziellinie aufgestellt wurde verwirrte etwas, dieser war aber anscheinend für die Radwettbewerbe vorgesehen.

Zeitmessung und Wertung:
Wie in den Vorjahren erfolgte die Zeitmessung durch Mika-Timing mittels Champion Chip in gewohnt professioneller Weise. Unregelmäßigkeiten gab es bei uns keine.

Die Altersklasseneinteilung erfolgte nach den neuen Bestimmungen der DLO. Die Ergebnisse konnten an Monitoren in der Cafeteria eingesehen werden.

Alle Teilnehmer erhielten eine Finisher-Medaille und konnten sich ihre Urkunde kostenlos vor Ort ausdrucken lassen. Online-Ergebnislisten und Urkunden waren am späten Nachmittag des Veranstaltungstages auf der Internetseite von Mika-Timing verfügbar. Der Link dorthin von der Veranstalterseite fehlte bei der Veröffentlichung dieses Artikels jedoch noch.

Catering für Läuferinnen und Läufer:
Auch in diesem Jahr wurde eine ausgezeichnete Verpflegung angeboten.

Die einzige Station auf der 5 km Strecke lag ca. 500 m vor dem Ziel, was eigentlich entbehrlich ist. Allerdings wird diese Station auch bei dem 10 km Lauf genutzt und liegt bei diesem Wettbewerb ca. auf der Hälfte der Gesamtstrecke.

Auf dem 24,4 km Kurs lagen insgesamt acht Verpflegungsstationen, im Abstand von ca. 3 km. An allen Stationen wurde Mineralwasser angeboten, an jeder zweiten Station gab es eine ergänzende Getränkeauswahl, Müsliriegel- und Bananenstücke.

Nürburgring-2013-02

Im Ziel war die Auswahl noch vielfältiger und auch die beliebten Waffeln gab es wieder.

Sanitäre Anlagen:
Die Lage der sanitären Einrichtungen war im Programmheft beschrieben. Ergänzend konnten die Toiletten im Bereich der Haupttribüne genutzt werden. Die Wartezeiten hielten sich dort in erfreulichen Grenzen. In diesem Bereich war gemäß Ausschreibung auch eine Umkleidemöglichkeit eingerichtet. Im unmittelbaren Umfeld der Expo habe wir keine Toiletten bemerkt – aber auch nicht gezielt danach gesucht.

Auf der 24,4 km Strecke standen an einigen Stellen mobile Toilettenkabinen.

Rahmenprogramm und Organisation vor Ort:
Das Rahmenprogramm war wieder sehr ansprechend, die Helferinnen und Helfer sehr freundlich und motiviert. Es gab kaum Wartezeiten, was wohl auch darin begründet war, dass mehr Ansprechstellen eingerichtet wurden als im Vorjahr.

In der Cafeteria wurde ein vielfältiges Sortiment zu fairen Preisen angeboten und die angrenzende Expo bot Gelegenheit, sich über Neuerungen zu informieren. Das Ambiente der kleinen Bühne für die Siegerehrung verlor jedoch gegenüber den Locations der letzen Jahre deutlich an Attraktivität.

Nürburgring-2013-04

Der Fotoservicedienst sportograf hat wieder an vielen Stellen auf der Strecke fotografiert, die Fotos waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels jedoch noch nicht verfügbar.

Kategorie: 2013, Großveranstaltungen, Laufveranstaltungen

von

laufsterne.de

Seit 2007 nehmen wir regelmäßig als “ambitionierte Genussläufer” an Laufveranstaltungen teil. Die im Rahmen dieser Veranstaltungen gemachten, oft sehr unterschiedlichen Erfahrungen bei Organisation, Strecke und dem “Drumherum” brachten uns Anfang 2012 auf die Idee, unsere Eindrücke in einem Blog zu schildern.
Hierbei stehen aber nicht die eigenen sportlichen Erfolge im Fokus sondern eher die Veranstaltungen an sich.
 mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.