2013, Kleinere Laufveranstaltungen, Laufveranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

3. Vilkerather Viertelmarathon Overath 2013

Laufsterne Logo

Overath Vilkerath – 23. Juni 2013 – viertelmarathon.de
Kategorie: Kleinere Laufveranstaltungen

Auch in diesem Jahr nahmen wir wieder am Vilkerather Viertelmarathon teil, dessen Streckenlängen verschiedene Quotienten der Marathonstrecke darstellen. Wie schon 2012, hatten wir uns für die 5,274 km lange Achtelmarathon-Distanz entschieden.

Fazit zu dieser Veranstaltung:
Der Viertelmarathon war erneut sehr gut organisiert. Aufgrund der zwar schnellen aber aus unserer Sicht unverändert unattraktiven Streckenführung hat es in vergleichender Betrachtung mit anderen Veranstaltungen aber dann doch nicht ganz zum fünften „Laufstern“ gereicht. Dennoch können wir diese Veranstaltung uneingeschränkt empfehlen.

Veranstaltungsinformationen und Anmeldung:
Die Internetseite viertelmarathon.de und die hochwertig gedruckte Broschüre waren wieder ansprechend und informativ. Darüber hinaus war der Vilkerather Viertelmarathon in diesem Jahr Teil der Aggertal-Laufcup Serie und wurde hierüber beworben.

Die Probleme. die wir im letzten Jahr mit der Anmeldung hatten, sind dieses Mal nicht aufgetreten, alles hat bestens funktioniert.

Kosten:
Die Startgebühren waren zum Vorjahr unverändert. Für „unseren“ Achtelmarathon wurden – unabhängig vom Alter – 8,- € berechnet, die bei Voranmeldung vom Konto eingezogen wurden. Für Nachmelder waren zusätzlich 2,- € (Erwachsene) bzw. 1,- € (Schüler und Jugendliche) zu entrichten.

Für den Teilnahmebeitrag gab es neben der Organisation eine sehr ansprechende Verpflegung und eine kleine Aufmerksamkeit von den Sponsoren bei der Startunterlagenausgabe.

Parken:
Zum Parken waren in der Nähe von Start und Ziel im Industriegebiet Vilkerath ausreichende Möglichkeiten vorhanden.

Laufstrecke:
Die Streckenführung war bei allen angebotenen Distanzen gegenüber dem Vorjahr unverändert. Der Achtelmarathon (5,274 km) wurde wieder etwas vom Ziel entfernt gestartet, was dieses Mal aber so deutlich kommuniziert wurde, dass alle Läuferinnen und Läufer es mitbekommen hatten.

Die Strecke führte zunächst durch ein Gewerbegebiet, dann zwischen Wiese und Bahndamm über einen Kiesweg und schließlich ein gutes Stück auf dem Bürgersteig entlang der Hauptstraße (B55). Nach einem weiteren kurzen Stück Kies folgte bald auch schon der Zielbereich. Für den Achtelmarathon mussten zwei Runden gelaufen werden.

Die Streckenführung war ziemlich flach und konnte daher schnell angegangen werden. Wir fanden die Strecke jedoch nach wie vor wenig spannend und im Vergleich zu anderen Laufveranstaltungen eher unattraktiv, besonders das lange Stück entlang der B55. Wie uns der Veranstalter mitteilte, würde er die Streckenführung liebend gerne attraktiver gestalten aber die Genehmigungen bezüglich der Sperrung der B55 lassen dies zur Zeit nicht zu.

Start / Ziel:
Bis auf den Achtelmarathon wurden alle Läufe am Sportplatz gestartet, wo sich auch das Ziel befand. Der Start des Achtelmarathons lag einige hundert Meter entfernt. Der Bereich war breit genug, um von Beginn an das eigene Tempo aufnehmen zu können. Auch der Zielbereich war großräumig und bot einen schönen Auslauf.

Zeitmessung und Wertung:
Die Brutto-/Netto-Zeitmessung erfolgte wieder durch time2finish mit den eigentümlichen, scheckkartenförmigen Transpondern, für die kein Pfand hinterlegt werden musste, deren Rückgabe jedoch erbeten wurde, da ansonsten im Nachgang 5,- € fällig wurden. Die Transponder waren mit den Schnürsenkel zu befestigen. Für Schuhe mit Schnellschnürsystemen lagen bei der Anmeldung Kabelbinder aus. Eigene Zeitnahmechips konnten nicht verwendet werden.

Die Monitore für die Echtzeitanzeige am Zeitnahmezelt haben dieses Jahr leider nicht funktioniert. So musste man etwas warten, bis die finalen Listen ausgedruckt und an die Monitore geklebt wurden. Unregelmäßigkeiten bei der Zeitnahme sind uns nicht aufgefallen.

Urkunden und Ergebnislisten waren noch am Tag der Veranstaltung im Internet verfügbar.

Beim Achtelmarathon erhielten die Plätze 1 bis 3 – unabhängig von der Altersklasse – wieder die schönen, individuell gestalteten Pokale. Die Platzierungen 1 bis 6 waren darüber hinaus mit Sachpreisen dotiert. Eine Altersklassenwertung gab es nur in der Ergebnisliste.

Catering für Läuferinnen und Läufer:
Die Streckenversorgung mit Wasser war optimal und im Ziel wurden Sportgetränke, alkoholfreies Bier, Fassbrause, Obst und Snacks angeboten.

Sanitäre Anlagen:
Toiletten und Duschen standen im Bereich des Sportplatzes zur Verfügung. Ergänzend waren mobile Toilettenkabinen aufgestellt.

Rahmenprogramm und Organisation vor Ort:
Die Organisation war sehr professionell, die Helferinnen und Helfer freundlich und hilfsbereit, die Abholung der Startunterlagen verlief ohne Warten und reibungslos.

Auch dieses Jahr wurde für 14,- € wieder das „legendäre“ Eventshirt angeboten, dessen Rückseite mit einem Laufmotto versehen wurde, das bis zum Veranstaltungstag geheim blieb.

Die Moderation war erneut ansprechend und es gab auch wieder ein kleines Rahmenprogramm von Verein und Sponsoren.

Bis zur Siegerehrung hatten die „Achtelmarathoner“ in diesem Jahr ca. 1 3/4 Stunden Wartezeit auszuhalten, nach unserer Einschätzung immer noch viel zu lang.

Kategorie: 2013, Kleinere Laufveranstaltungen, Laufveranstaltungen

von

laufsterne.de

Seit 2007 nehmen wir regelmäßig als “ambitionierte Genussläufer” an Laufveranstaltungen teil. Die im Rahmen dieser Veranstaltungen gemachten, oft sehr unterschiedlichen Erfahrungen bei Organisation, Strecke und dem “Drumherum” brachten uns Anfang 2012 auf die Idee, unsere Eindrücke in einem Blog zu schildern. Hierbei stehen aber nicht die eigenen sportlichen Erfolge im Fokus sondern eher die Veranstaltungen an sich.  mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.