2012, Laufveranstaltungen, Mittlere Laufveranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Silvesterlauf Bonn 2012

Laufsterne Logo

Bonn – 31. Dezember 2012 – deutschepost-marathonbonn.de
Kategorie: Mittlere Laufveranstaltungen

Mit unserer „Tradition“, im Dezember nochmal an einem weihnachtlichen Volkslauf teilzunehmen, mussten wir aufgrund von Terminkonflikten und Erkrankung in diesem Jahr leider brechen. Bei einem Silvesterlauf bot sich daher für uns die letzte Chance auf eine Laufveranstaltung in 2012. Aufgrund der Teilnahmevoraussetzungen schied der ursprünglich avisierte Silvesterlauf in Gummersbach von vorne herein aus und wir entschieden uns – wie ca. 800 andere Läuferinnen und Läufer – für den Silvesterlauf in Bonn, an dem wir auch schon 2011 teilgenommen hatten.

Fazit zu dieser Veranstaltung:
Eine etwas teure aber gut organisierte Veranstaltung mit einer schnellen Strecke, die zeitlich optimal in den Silvestertag passt.

Veranstaltungsinformationen:
Auf der Internetseite des Bonn-Marathons „deutschepost-marathonbonn.de“ fristet der Silvesterlauf – bis auf wenige Zeilen und Links auf der Startseite – eher ein Nischen-Dasein. An vorletzter Stelle im Bereich „Wettbewerbe“ fand man alle wesentlichen Informationen sowie eine pdf-Ausschreibung. Bei der Darstellung der Informationen auf der Internetseite waren aber die Zeilen rechts abgeschnitten, weswegen (auf verschiedenen Browsern) nicht alle Angaben zu lesen waren. Zudem bestand eine Diskrepanz bezüglich der Anmeldefrist zwischen Internetseite und pdf-Ausschreibung. Letztlich erwies sich die auf der Internetseite dargestellte längere Anmeldefrist als zutreffend. Als nicht aktuell stellte sich das auf der Webseite avisierte Leistungspaket heraus, wo noch der Thermobecher aus dem letzten Jahr als Startgeschenk aufgeführt war. Ergänzend hätte uns auf der Internetseite noch eine Karte mit der Laufstrecke gefallen.

Über die Homepage und für angemeldete Läuferinnen und Läufer per Newsletter hat der Veranstalter vor dem Lauf sehr aktuell informiert, was insbesondere im Zusammenhang mit dem Rhein-Hochwasser, weswegen die Durchführbarkeit der Veranstaltung wohl temporär in Frage stand, sehr hilfreich war.

Anmeldung:
Die Anmeldung über das Internetportal funktionierte problemlos, allerdings zeigte sich der Silvesterlauf auch hier als offensichtliches „Anhängsel“ des Marathons und wirkte wie ein „Unter-Wettbewerb“ der großen Veranstaltung. So kam man während des Anmeldeverfahrens auch auf die Seite zur Auswahl der Lauf-Shirts für den „Deutsche-Post-Marathon“.

Kosten:
Mit 15,– € pro Läuferin/Läufer, die obligatorisch per Bankeinzug entrichtet wurden, empfanden wir die Startgebühr in vergleichender Betrachtung als zu hoch, auch wenn dafür eine gute Organisation, die Verpflegung und ein nettes – aber eigentlich auch entbehrliches – Startgeschenk (Schlüsselband und 1GB-USB-Stick) geboten wurden.

Parken:
Das Rathenau-Ufer war offiziell noch wegen des Hochwassers gesperrt, dennoch nutzten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesen Bereich direkt neben Start/Ziel zum Parken. Mit ein wenig Suchen fand man aber auch außerhalb des gesperrten Bereichs in noch akzeptabler Nähe zu Start/Ziel kostenfreie Parkmöglichkeiten.

Laufstrecke:

Die flache und durchweg befestigte 10 km Strecke war teilweise gerade erst wieder vom Hochwasser des Rheins freigegeben worden und führte rheinaufwärts in die Rheinaue, wo gegen den Uhrzeigersinn eine Schleife gelaufen wurde. Auf Höhe der „Bonn International School“ ging es zurück zum Rheinufer und von dort entlang des Rheins wieder zum Start-/ Zielbereich.

Subjektiv finden wir die im Uhrzeigersinn durch die Rheinaue verlaufende Strecke des Bonner Nachtlaufes nach wie vor etwas attraktiver, dafür lässt sich die Streckenführung des Silvesterlaufes sehr schnell laufen, was möglicherweise auch in dem deutlich spürbaren Rückenwind auf dem Rückweg begründet war. Bereits Silvester 2011 waren wir hier recht schnell unterwegs.

Erwartungsgemäß hielt sich das Aufkommen an anfeuernden Zuschauern auf der Strecke zu dieser Jahreszeit in Grenzen aber dafür gab es auch nur wenige Störungen der Läuferinnen und Läufer durch Passanten und Radfahrer.

Start / Ziel:
Gestartet wurde im Massenstart am Rathenau-Ufer in Höhe der Zweiten Fährgasse. Der breite Uferbereich ermöglichte es, recht schnell das eigene Tempo aufzunehmen, auch wenn sich wieder mal einige, erwartungsgemäß eher langsamere Teilnehmerinnen und Teilnehmer unmittelbar an der Startlinie positioniert hatten.

Das Ziel bot eigentlich genügend Platz für einen ordentlichen Auslauf, der wurde allerdings von umher stehenden Läuferinnen und Läufern zeitweilig eingeschränkt.

Zeitmessung:
Die Brutto-/Netto-Zeitmessung wurde vom Frielingsdorf-Datenservice mittels Championchip durchgeführt und verlief nach unserer Wahrnehmung reibungslos.

Wertung, Urkunden, Siegerehrung:
Eine Altersklassenwertung erfolgte gemäß der Ausschreibung ausschließlich auf Ergebnisliste und Urkunde, eine Siegerehrung war nicht vorgesehen. Am Silvestertag, bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen und nicht vorhandenen Duschgelegenheiten werden ohnehin die wenigsten Läuferinnen und Läufer Lust gehabt haben, noch bis zu einer Siegerehrung zu warten.

Die Ergebnislisten und Urkunden waren bereits wenige Stunden nach der Veranstaltung online verfügbar.

Catering für Läuferinnen und Läufer:
Auf der Strecke befand sich bei knapp 5 km ein Wasserstand. Im Zielbereich gab es kalte Getränke, Obst und Müsliriegel. Das war grundsätzlich in Ordnung, bei der vergleichsweise hohen Startgebühr könnte man aber vielleicht noch ein wenig mehr Vielfalt erwarten. Eine Ausgabe von warmen Getränke, wie in der Ausschreibung erwähnt, haben wir nicht gesehen.

Sanitäre Anlagen:
Im Start-/Zielbereich waren ausreichend Toilettenkabinen bereitgestellt. Dusch- und Umkleidemöglichkeiten standen keine zur Verfügung.

Rahmenprogramm und Organisation vor Ort:
Die Veranstaltung war insgesamt gut organisiert. Voranmelder mit eigenem Zeitnahmechip wurden bei der Anmeldung vor Ort lediglich auf einer Liste abgehakt und erhielten ihr Startgeschenk, Startnummern wurden nicht ausgegeben. So war der Anmeldeprozess in einer Minute erledigt. Im Vergleich zum letzten Jahr, wo eine unserer Voranmeldungen verloren gegangen war, hat dieses Mal alles funktioniert.

Die Veranstaltung wurde angenehm moderiert. Darüber hinaus gab es kein großes Rahmenprogramm. Nach unserer Wahrnehmung entstanden an den Verpflegungsausgaben keine Wartezeiten. Ein Fotoservice wurde nicht angeboten.

Die Startzeit um 13:00 Uhr empfanden wir als optimal. So konnte man stressfrei anreisen und hatte nach dem Lauf noch genügend Zeit zur Vorbereitung des Silvesterabends.

 

Kategorie: 2012, Laufveranstaltungen, Mittlere Laufveranstaltungen

von

laufsterne.de

Seit 2007 nehmen wir regelmäßig als “ambitionierte Genussläufer” an Laufveranstaltungen teil. Die im Rahmen dieser Veranstaltungen gemachten, oft sehr unterschiedlichen Erfahrungen bei Organisation, Strecke und dem “Drumherum” brachten uns Anfang 2012 auf die Idee, unsere Eindrücke in einem Blog zu schildern. Hierbei stehen aber nicht die eigenen sportlichen Erfolge im Fokus sondern eher die Veranstaltungen an sich.  mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.