2012, Laufveranstaltungen, Mittlere Laufveranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Beueler Teamlauf Bonn 2012

Bonn – 7. September 2012 – beueler10er.de
Kategorie: Mittlere Laufveranstaltungen

Der Beueler Teamlauf 2012 ist im Vergleich zu sonstigen Laufveranstaltungen ein reiner, Team-Wettbewerb. Teams mit vier bis fünf Startern müssen die gesamte Strecke zusammen bleiben und mindestens vier Läufer gemeinsam ins Ziel kommen.

Durch die Veranstaltung wurde der Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. unterstützt, der sich um die Behandlung an Krebs erkrankter Kinder und Unterstützung deren Familien kümmert. Hierfür kam eine Spende von 2000 € zusammen.

Wir hatten uns im Kreise von Kollegen schon sehr früh zur Teilnahme entschieden. Unser Jüngster nahm kurzfristig im Team 1 des TV 1908 Neunkirchen e.V. am Kinderlauf teil.

Fazit zu dieser Veranstaltung:
Eine schöne Veranstaltungsidee, die organisatorisch professionell umgesetzt wurde. Durch die große Zahl der Sponsoren war ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten. Vermisst haben wir lediglich einen Getränkestand im Ziel. Klare Empfehlung mit fünf „LaufSternen“.


Veranstaltungsinformationen:
Über die sehr ansprechend gestaltete Website beueler10er.de konnten alle Informationen zur Veranstaltung abgerufen werden. Zusätzlich wurden die vorangemeldeten Läuferinnen und Läufer über einen Newsletter aktuell über die Veranstaltung informiert. Auch nach dem Lauf wurde man bezüglich der Ergebnisse, Urkunden und Fotos auf dem Laufenden gehalten.

Anmeldung:
Die Anmeldung für beide Teams erfolgte nicht durch uns, weswegen wir diese Kategorie seriös nicht bewerten können.

Kosten:
Mit 8,– € je Teammitglied für die Erwachsenenteams und 4,– € je Mitglied in den Jugend- und Kinderteams waren die Startgelder in Bezug auf die gebotenen Leistungen sehr moderat. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten vor dem Start ein reichhaltiges Paket mit folgendem Inhalt (Auswahl): Gutschein für drei Freispiele in der Bowling Arena Spich, Gutschein für ein OutdoorGym-Dreier-Trial, Winter-Laufmütze mit Logo „Beueler Teamlauf“ und ein 50,– € Reisegutschein des First Reisebüros. Im Ziel gab es zusätzlich ein T-Shirt, ein Freigetränk und eine Grillwurst mit Salat.

Parken
Das Parken auf dem Gelände der Telekom, direkt neben dem Veranstaltungsgelände war problemlos möglich. Entgegen der Ausschreibung haben wir jedoch keine Einweiser zu den Parkmöglichkeiten wahrgenommen.

Laufstrecke:

Eine Runde war 3,14 km lang und führte – nur leicht profiliert – durch den Freizeitpark Rheinaue. Die Strecke bot bei wunderschönem Wetter tolle Ausblicke auf das Siebengebirge, den Rhein und das Panorama von Bonn. Die Erwachsenenteams durften drei Runden laufen und kamen so auf insgesamt 9,42 km. Mit zwei Runden hatten die Jugend- und Kinderteams 6,28 km zurück zu legen.

Bis auf einen Radfahrer, der sich aufgrund eigener Unaufmerksamkeit im Trassenband verheddert hatte und vor lauter Verärgerung unser zufällig gerade vorbei laufendes Team mit einem „Ihr mit eurem schwu… Lauf“ beschimpfte, waren die Passanten bemüht, den Läuferinnen und Läufern die Strecke freizuhalten.

Start / Ziel:
Der Startablauf war sehr professionell organisiert. Auf einem Monitor konnten die bevorstehenden Starts abgelesen werden. Die vorangekündigten Startzeiten wurden genau eingehalten. So konnten sich die Teams ungestört auf die Strecke begeben.

Zum Zieleinlauf musste von der Strecke nach rechts abgezweigt werden. Da hier kein Streckenposten ordnend eingriff, wäre das Kinderteam beinahe geradeaus weiter gelaufen. Die anfeuernden Eltern haben die Kinder dann noch zeitgerecht abbiegen lassen. Erwachsene müssen das selbst im Griff haben, bei Kinderteams könnte das aber eventuell dahingehend optimiert werden, dass die Kinder nach der zweiten Runde durch einen Streckenposten in die richtige Richtung geleitet werden.

Zeitmessung:
Die Zeitmessung erfolgte durch TRIsys mittels eines extra bereitgestellten Chips, die Verwendung von eigenen Championchips war nicht möglich. Im Gegenteil, vom Moderator wurde darauf hingewiesen, dass eigene Championchips zu entfernen sind, um die Zeitmessung nicht zu beeinflussen. Da unsere Championchips an den von uns bevorzugten Salomon-Laufschuhen mit Schnellschnürsystem mittels Kabelbinder befestigt sind, mussten wir uns an der Grillstation schnell noch ein Messer ausleihen, um die Chips abzubekommen. Vielleicht sollten wir uns mal diese Knöchelklettbänder zulegen.

Die Ergebnisanzeige konnte vor Ort über bereitgestellte Monitore verfolgt werden, leider war hierbei anstatt der Ergebnisse meist nur eine Fehlermeldung zu lesen. Die Verwendung modernster Technik ist sehr zu begrüßen, nur sollte sie dann auch funktionieren.

Wertung, Urkunden, Siegerehrung:
Die Einteilung der Teams in die Altersklassen erfolgte nach dem Gesamtalter der fünf Starter je Team. Je Erwachsenenteam durften maximal zwei Jugendliche (Jhg.94 -97) nominiert werden. Kinder (Jhg.98-02) konnten ausschließlich in der Kinder- und Jugendklasse starten.

Die Siegerehrung begann nur fünf Minuten nach der avisierten Zeit. Für die früh gestarteten Teams waren dennoch lange Wartezeiten einzuplanen. Aufgrund des Setup dieser Veranstaltung lässt sich daran aber wohl wenig optimieren, da alle Teams bis zur Siegerehrung gelaufen sein müssen und eine Zusammenfassung der Startzeiten nach Altersklasse dem Veranstalter sowie den Läuferinnen und Läufern viel Flexibilität nähme. Die ersten drei Siegerteams je Altersklasse erhielten Sachpreise. Der dem besten Kinderteam zugelobte Kletterparkbesuch ist ein sehr schöner Preis für Kinder und Jugendliche und wird wohl gemeinsam im Team eingelöst werden. Sehr gut war hierbei, dass für die Teammitglieder, die nicht bis zur Siegerehrung warten konnten, die Sachpreise mit ausgegeben wurden.

Neben den läuferischen Ergebnissen wurde auch das am besten kostümierte Team gekürt, eine Wertung, die aus unserer Sicht entbehrlich ist, jedoch in den Hochburgen des Karnevals offensichtlich – auch im Sommer – dazu gehört.

Die Ergebnislisten mit dem letzten Läufer pro Team als Referenz waren am Tag nach der Veranstaltung online, die PDF-Urkunden einige Tage später. Dann gab es auch teambezogene Ergebnislisten.

Catering für Läuferinnen und Läufer:
Unterwegs wurden die Läuferinnen und Läufer ordentlich von einem Wasserstand versorgt, an dem man unmittelbar nach dem Start sowie nach ca. 3,1 km und 6,2 km vorbei kam. Ein Getränkestand im Zielbereich fehlte jedoch völlig. Zwar erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je ein Freigetränk nach Wahl am Getränkepilz, dessen Besatzung hatte aber zu Spitzenzeiten ordentlich zu tun, weswegen wir den Versuch, weitere Getränke zu kaufen nach fünf Minuten erfolglosen Wartens aufgaben und die Wasserflasche aus dem Auto holten.

Die Teams konnten sich im Ziel selbst kostenlos eine Bratwurst grillen. Dazu gab es Brötchen, Kartoffel- und Krautsalat. Eine nette Idee, zu Gunsten einer Wasserstation im Ziel hätten wir – gerade bei dem warmen Wetter – darauf aber gerne verzichtet.

Sanitäre Anlagen:
Einfache, ein wenig ungemütliche Toiletten gab es an der Verkehrsschule, darüber hinaus waren im Start-/Zielbereich Toilettenkabinen aufgestellt. Gemäß Ausschreibung und der Beschilderung vor Ort standen zudem begrenzte Duschmöglichkeiten etwa 200 m vom Ziel entfernt und Umkleidezelte im Zielbereich zur Verfügung. Aufgrund des schönen Wetters haben wir beides jedoch nicht genutzt.

Rahmenprogramm und Organisation vor Ort:
Die Organisation war insgesamt sehr professionell, bis auf die bereits erwähnten Einschränkungen bei der Zielverpflegung. Wartezeiten bei der Anmeldung gab es nach unserer Wahrnehmung keine, der im Vergleich zu „normalen“ Laufveranstaltungen komplizierte Zeit- und Ablaufplan wurde genaustens eingehalten, weswegen auch hier keine Probleme auftraten.

Die Moderation wirkte auf uns sehr angenehm und das auch noch nach längerem Zuhören.

Die Informationsstände und die bereitgestellten Kickertische boten Gelegenheit, sich die Wartezeit bis zu der Siegerehrung zu verkürzen. Die Kicker fanden besonders die Kinder toll.

Es bestand die Möglichkeit zum Verwahren von Kleiderbeuteln und eine kostenfreie Kinderbetreuung durch professionelle Erzieherinnen, letzteres findet man bei Laufveranstaltungen selten.

Teilnehmerfotos konnten einige Tage nach dem Lauf zu Gunsten des Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. bestellt werden. Die 2,– € pro Bild bzw. 10,– € für die Foto-Flatrate wurden zu 100% gespendet. Leider wurden nicht alles Teams beim Laufen fotografiert, von unseren beiden Teams gab es nur Fotos während der Siegerehrung. Einer der Sponsoren fertigte im Ziel auf Wunsch kostenlose Team-Fotos an, die per Mail zugestellt werden.

Kategorie: 2012, Laufveranstaltungen, Mittlere Laufveranstaltungen

von

laufsterne.de

Seit 2007 nehmen wir regelmäßig als “ambitionierte Genussläufer” an Laufveranstaltungen teil. Die im Rahmen dieser Veranstaltungen gemachten, oft sehr unterschiedlichen Erfahrungen bei Organisation, Strecke und dem “Drumherum” brachten uns Anfang 2012 auf die Idee, unsere Eindrücke in einem Blog zu schildern.
Hierbei stehen aber nicht die eigenen sportlichen Erfolge im Fokus sondern eher die Veranstaltungen an sich.
 mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.