2012, Großveranstaltungen, Laufveranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

7. Barbarossalauf Erlenbach am Main 2012

Laufsterne Logo

Erlenbach am Main – 22. Juli 2012 – barbarossalauf.de
Kategorie: Großveranstaltungen

Weil wir an diesem Wochenende in der Region Tauberfranken unterwegs waren, schauten wir uns im Vorfeld der Reise nach einer attraktiven Laufveranstaltung in der Gegend um und wurden mit dem Barbarossalauf in Erlenbach am Main fündig, wo wir alle die „Hobbylauf“ genannte 5 km-Stecke absolvierten.

Fazit zu dieser Veranstaltung:
Bei herrlichem Wetter erlebten wir gemeinsam mit gut 1200 anderen Läuferinnen und Läufern eine schöne Stadtlauf-Veranstaltung mit einer zwar eher wenig attraktiven aber von der Idee her interessanten Streckenführung und sehr gelungener Organisation. Insgesamt können wir diese Veranstaltung mit vier „Laufsternen“ durchaus empfehlen.

Veranstaltungsinformationen:
Die Internetseite barbarossalauf.de informierte umfassend über die Läufe und das Rahmenprogramm. Vor Ort in der Region wurde zudem mit einem sehr gut gemachten Faltblatt geworben. Darüber hinaus wurde mit einem Newsletter-Service über aktuelle Neuerungen informiert.

Anmeldung:
Die Anmeldung über das Internetportal funktionierte ohne Probleme.

Kosten:
Die Startgebühren waren mit 7,– € für Jugendliche und 10,– € für Erwachsene absolut in Ordnung, zumal neben Organisation und Verpflegung ein recht umfangreiches Präsentpaket und für Voranmelder ein Funktionsshirt mit auf den Weg gegeben wurde. Wer wollte, konnte zudem am Vortag eine kostenlose Nudelportion genießen.

Für Gruppen gab es Rabatt, außerdem wurde eine interessante Familien-Flatrate angeboten. Die Schüler- und Zwergenläufe waren kostenlos. Für Nachmelder wurden zusätzlich zum Startgeld 3,– € (Familienflatrate 6,– €) berechnet.

Parken:
Im Bereich des Schwimmbades standen unweit von Start/Ziel ausreichende Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Freundliche Helfer übernahmen die Einweisung.

Laufstrecke:

Nach dem Start führte die 2500 m-Runde quasi sternförmig durch die Innenstadt von Erlenbach. Dem Moderator zu folge lag dieser Streckenführung die Idee zu Grunde, dass die Läuferinnen und Läufer möglichst oft den Zentralbereich mit den anfeuernden Zuschauern passieren sollten. Beim 5 km-Hobbylauf „berührten“ wir dieses Bereich fünf mal. Die Strecke war daher im wesentlichen durch wenig attraktive Wohngebiete geprägt, was wir recht schade fanden, zumal diese Region landschaftlich viele Reize bietet. So wurde der Main auf jeder Runde nur einmal kurz geschnitten. Bis auf einen kurzen Anstieg im Bereich des Mainufers wirkte die Laufrunde recht flach.

Start / Ziel:
Gestartet wurde am Saint-Maurice-Platz, dort in der Nähe befand sich auch das Ziel. Kurz nach dem Start kam bereits die erste Abbiegung in einen schmalen Weg Richtung Main. Dort wurde es auf der ersten Runde recht eng, da sich das Feld noch nicht sortiert hatte. Das Ziel befand sich am Ende einer Geraden und bot hinreichenden Auslauf.

Zeitmessung:
Die Zeitmessung erfolgte durch chipzeit.de mittels in die Startnummer eingebrachten Transpondern. Hierbei wurden aber leider keine Nettozeiten ermittelt. Nach unserer Wahrnehmung gab es bei der Zeitnahme keine Unregelmäßigkeiten.

Wertung, Urkunden, Siegerehrung:
Die Wertung im 5 km-Hobbyauf erfolgte nach der eher ungewöhnlich „groben“ Einteilung Frauen/ Männer 2 (1972 und älter), Frauen/ Männer 1 (1973 bis 1993), W/M 10 bis W/M 15, JgdB und JgdA.

Für die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse wurden die Urkunden im Rahmen einer Siegerehrung, die etwas später als in der Ausschreibung vorgesehen begann, unmittelbar vor Ort ausgehändigt. Die Erstplatzierten der Gesamtwertung und jeder Altersklasse erhielten zusätzlich einen Sachpreis.

Die Ergebnislisten waren nach dem Lauf schnell im Aushang verfügbar und konnten, wie auch die Urkunden, nach der Veranstaltung zeitnah online herunter geladen werden.

Catering für Läuferinnen und Läufer:
Die Trinkmöglichkeiten auf der Strecke waren ausreichend und aufgrund des heißen Wetters auch notwendig. Im Ziel bekam man zusätzlich eine 0,5l Wasserflasche in die Hand gedrückt. Weiterhin gab es Tee, Obst und auf Wunsch das alkoholfreie Weizen einer regionalen Brauerei, eine geschmackvolle Abwechslung zu der sonst üblicherweise bei Läufen angebotenen überregionalen Marke.

Sanitäre Anlagen:
Im Bereich des Saint-Maurice-Platzes war ein Toilettenwagen aufgestellt, der zwar nicht toll war, jedoch seinen Zweck erfüllte.

Kostenlose Duschen standen im Schwimmbad und in der Dr.-Vits-Sporthalle zur Verfügung.

Rahmenprogramm und Organisation vor Ort:
Die Organisation wirkte auf uns durchweg professionell. Die Ausgabe der vorbereiteten Teilnehmerbeutel verlief schnell und ohne Probleme, eine Kleiderbeutelaufbewahrung wurde angeboten.

Die Veranstaltung wurde im Bereich des des Saint-Maurice-Platzes moderiert, wo sich viele Zuschauer aufhielten und die Läuferinnen und Läufer anfeuerten. Eine Rockband sorgte auf der Strecke für Stimmung.

Der sicher gut gemeinte „Sprühregen“, den die Feuerwehr bei der heißen Witterung erzeugte, führte an der gewählten Stelle dazu, dass man auf dem nassen Belag leicht ausrutschte. Vielleicht findet sich hierfür im nächsten Jahr eine geeignetere Position.

Im Start-/ Zielbereich boten Sponsoren und lokales Gewerbe ein ansprechendes Rahmenprogramm.

Fotos wurden über die Internetseite des Veranstalters zum kostenlosen Download bereit gestellt.

Kategorie: 2012, Großveranstaltungen, Laufveranstaltungen

von

laufsterne.de

Seit 2007 nehmen wir regelmäßig als “ambitionierte Genussläufer” an Laufveranstaltungen teil. Die im Rahmen dieser Veranstaltungen gemachten, oft sehr unterschiedlichen Erfahrungen bei Organisation, Strecke und dem “Drumherum” brachten uns Anfang 2012 auf die Idee, unsere Eindrücke in einem Blog zu schildern.
Hierbei stehen aber nicht die eigenen sportlichen Erfolge im Fokus sondern eher die Veranstaltungen an sich.
 mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.