2012, Großveranstaltungen, Laufveranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

3. Bonner Nachtlauf 2012

Laufsterne Logo

Bonn – 6. Juni 2012 – bonn-laeuft.de
Kategorie: Großveranstaltungen

Der 10 km lange Bonner Nachtlauf wurde um 21:15 Uhr in der frühen Dämmerung gestartet und endete für die meisten Läuferinnen und Läufer bevor es richtig dunkel war. Die Stirnlampen konnte man also getrost zu hause lassen. Die Veranstaltung lockte sehr viele – auch prominente – Teilnehmerinnen und Teilnehmer an und hat insgesamt sehr viel Spaß gemacht.

Mit ihrer Teilnahme haben die Läuferinnen und Läufer 4.372,– € für die Bewegungsinitiative “Bonn bewegt seine Kinder!” erlaufen.

Fazit zu dieser Veranstaltung:
Eine große, gut organisierte Veranstaltung mit einer schönen Laufstrecke, die man sehr empfehlen kann, fünf „LaufSterne“.

Veranstaltungsinformationen:
Die Internetseite bonn-laeuft.de informierte im Vorfeld aktuell über alles Notwendige zu der Veranstaltung. Zudem gab es einen Newsletter Service.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgte online über den Zeitnehmer der Veranstaltung Frielingsdorf-Datenservice und funktionierte reibungslos.

Kosten:
Die Startgebühr von 12,– € war okay und wurde bequem online eingezogen. Für jeden angemeldeten Teilnehmer gingen 2,– € an “Bonn bewegt seine Kinder”. Ohne eigenen Championchip mussten ergänzend 3,– € Leihgebühr bezahlt und 25,– € Pfand vor Ort in bar hinterlegt werden. Nachmelder hatten zusätzlich respektable 5,– € zu entrichten. Neben Organisation, Online-Urkunden und Ergebnislisten sowie Strecken-/Zielverpflegung gab es keine Sonderleistungen.

Parken
Wir nutzen die Empfehlung des Veranstalters, kostenpflichtig in der Parkgarage an der Uni zu parken, die sich in akzeptabler Nähe zum Start-/Zielbereich befindet. Parkplätze standen bei unserer Ankunft noch hinreichend zur Verfügung und die Preise für das Parken waren akzeptabel.

Laufstrecke:

Die 10 km lange und recht flache Strecke führte entlang des Rheins bis in die Rheinaue. Dort wurde ein schöner Rundkurs gelaufen. Anschließend ging es wieder entlang des Rheins zurück zum Start-/Zielbereich. Diese Strecke hat uns sehr viel besser gefallen als die ähnliche Strecke des Silvesterlaufes, da letztere einen eher unattraktiven Streckenanteil durch ein Wohn-/Gewerbegebiet beinhaltete.

Auf der Strecke wurden die Läuferinnen und Läufer von vielen Zuschauern und Passanten unterstützt. Störungen durch Passanten haben wir nicht bemerkt.

Start / Ziel:
Es wurde im Massenstart gestartet, was bei der Netto-Zeitmessung auch bei der großen Teilnehmerzahl kein Problem darstellte. Durch den breiten Startbereich, konnte man recht schnell sein eigenes Tempo aufnehmen.

Das Ziel bot ebenfalls genügend Raum für die zum Teil parallel einlaufenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zeitmessung:
Die Brutto-/Netto-Zeitmessung erfolgte durch den Frielingsdorf-Datenservice mittels Championchip, wobei uns keine Unregelmäßigkeiten aufgefallen sind.

Wertung, Urkunden, Siegerehrung:
Eine Altersklassenwertung erfolgte nur auf Ergebnisliste und Urkunde, eine Siegerehrung mit Sachpreisen gab es – wie bei Veranstaltungen dieser Größenordnung üblich – nur für die ersten drei Gesamtsieger in den Kategorien „Frauen“ und „Männer“. Darüber hinaus erfolgte es eine Studentenwertung und es wurde ein Sachpreis für das zahlenmäßig größte teilnehmende Team vergeben. Die Ergebnislisten und Urkunden waren sehr schnell nach der Veranstaltung online.

Catering für Läuferinnen und Läufer:
Unterwegs gab es auf gut halber Strecke eine Wasserversorgung und im Ziel Stände mit alkoholfreiem Bier sowie Mineralwasser. Zu Beginn kam man noch recht fix an die Getränke. Mit zunehmender Zahl an „gefinishten“ Läuferinnen und Läufern wurden das Gedränge jedoch immer Dichter und insbesondere am alkoholfreien Bierstand war kaum noch durchzukommen. Dies lag wohl auch dran, dass dort aufwändig bei jeder Bestellung das Getränk einzeln von der Flasche in den Becher befördert wurde. Hier hätte möglicherweise schon ein wenig Vorarbeit genügt, um dem Andrang besser Herr zu werden.

Sanitäre Anlagen:
Vor den Toiletten in der Gymnastikhalle des Beethovengymnasiums bildeten sich sehr lange Schlangen. Zusätzlich standen Toilettenkabinen zur Verfügung, die ebenfalls gut frequentiert wurden. Duschmöglichkeiten und Umkleiden waren in begrenzter Zahl in der Gymnastikhalle vorhanden.

Rahmenprogramm und Organisation vor Ort:
Die Organisation war professionell, der Rahmen und die Moderation der Veranstaltung gemäß dem Standard läuferischer Großveranstaltungen. Bei der Startunterlagenausgabe in der Gymnastikhalle des Beethovengymnasiums stieß man auf längere Schlangen. Die Abfertigung verlief jedoch routiniert, sodass sich die Wartezeiten insgesamt in Grenzen hielten.

Fotos von der Veranstaltung wurden über Facebook bereitgestellt.

Kategorie: 2012, Großveranstaltungen, Laufveranstaltungen

von

laufsterne.de

Seit 2007 nehmen wir regelmäßig als “ambitionierte Genussläufer” an Laufveranstaltungen teil. Die im Rahmen dieser Veranstaltungen gemachten, oft sehr unterschiedlichen Erfahrungen bei Organisation, Strecke und dem “Drumherum” brachten uns Anfang 2012 auf die Idee, unsere Eindrücke in einem Blog zu schildern. Hierbei stehen aber nicht die eigenen sportlichen Erfolge im Fokus sondern eher die Veranstaltungen an sich.  mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.